Woidkes Wahl glatt gegangen

Neue rot-rote Koalition stimmt geschlossen für den Ministerpräsidenten

  • Von Wilfried Neiße und Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Rot-Rot verfügt im Landtag nur noch über einen Vorsprung von drei Stimmen. Das reichte aber, um am Mittwoch den Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) zu wählen.

Offenbar mit sämtlichen Stimmen der rot-roten Koalition wurde am Mittwoch der Sozialdemokrat Dietmar Woidke wieder zum brandenburgischen Ministerpräsident gewählt. Danach wurden die Minister ernannt. Dazu verlas Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) die Namen der Politiker und die Funktionen, die ihnen künftig im Kabinett zugedacht sind. Finanzminister Christian Görke (LINKE) wurde dabei zum stellvertretenden Ministerpräsidenten bestimmt. Bislang war Justizminister Helmuth Markov (LINKE) Stellvertreter gewesen.

»Kann mir mal einer sagen, warum ich so aufgeregt bin?« Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) hatte nicht beachtet, dass das Saalmikrofon noch eingeschaltet war, als sie nach der Vereidigung des Ministerpräsidenten eine Pause der Landtagssitzung ausgerufen hatte. In einem unspektakulären Verfahren war der alte Ministerpräsident zum neuen gewählt worden. Dietmar Woidke erhielt 47 Stimmen von den 87 Abgeordneten, die si...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 925 Wörter (6552 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.