Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Ukraine grenzt ihren Osten ab

Trauer um getötete Schüler / Kiew führt Passkontrollen zum Donbass ein / Gorbatschow will in Berlin Putin loben

Kein Geld für Sozialleistungen und Renten gibt es aus Kiew für den abtrünnigen Osten. Nun soll die Region mit Passkontrollen an der Grenze zum Mutterland weiter isoliert werden.

Kiew. Im ostukrainischen Konfliktgebiet standen am Donnerstag Teile von Donezk nach Angaben der Stadtverwaltung weiter unter Artilleriebeschuss. Die prorussischen Separatisten beschuldigten die Regierungstruppen, trotz der Waffenruhe aus dem Vorort Awdejewka auf Stellungen der Aufständischen zu schießen. Auch im Lugansker Gebiet habe es Artilleriegefechte bei der Stadt Kirowsk gegeben, hieß es.

Nach dem Tod von zwei Schülern auf einem Sportplatz in Donezk am Vortag gaben sich die Konfliktparteien gegenseitig die Schuld an der Tragödie. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sprach nach dem Einschlag einer Granate von einem »Kriegsverbrechen«. Das ukrainische Außenministerium beschuldigte die Separatisten. In Russland eröffnete die nationale Ermittlungsbehörde nach dem Tod der Kinder ein Verfahren wegen Mordes. Es gebe Hinweise, dass ukrainische Sicherheitskräfte den Befehl zum Besch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.