Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bewährungsstrafe für Ford-Arbeiter aus Genk

Köln,. Der belgische Ford-Arbeiter Gaby Colebunders wurde am Mittwoch vom Amtsgericht Köln wegen Verstoßes gegen das Versammlungsverbot zu 30 Tagessätzen à 20 Euro verurteilt, die für ein Jahr zur Bewährung ausgesetzt werden. Colebunders ist damit nicht vorbestraft. Drei weitere Anklagepunkte - darunter Landfriedensbruch - wurden fallengelassen. Der Arbeiter hatte am 7. November 2012 mit 250 anderen belgischen Ford-Beschäftigten und Gewerkschaftern vor der Ford-Europazentrale in Köln gegen die Schließung des Werks in Genk demonstriert. Wegen der Proteste sind neun weitere Verfahren anhängig, über die im Sommer 2015 verhandelt werden soll. Vor dem Landgericht hatten Unterstützer aus Belgien und Köln gegen den Prozess demonstriert und die Einstellung aller Verfahren gegen die Genker Arbeiter gefordert. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln