Werbung

Polizei verlässt marode Wache

Bad Freienwalde. Die Polizei muss ein weiteres Revier wegen maroder Bausubstanz räumen. Betroffen ist die Wache in Bad Freienwalde, wie Finanzminister Christian Görke (LINKE) auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Fraktion erklärte. Demzufolge musste eine Baufirma provisorische Notsicherungsmaßnahmen an Balkonen und Fassade an dem alten Gebäude in der Gesundbrunnenstraße abbrechen. Die Beamten sollen nun in einen Neubau in der Königstraße umziehen. Weil dieser kurzfristig aber nicht realisierbar sei, werde das Polizeirevier »zunächst interimsmäßig« im ehemaligen Grundbuchamt untergebracht, hieß es. »Der Mietvertrag dafür ist unterzeichnet.« Der Umzug in den Neubau könne frühestens Mitte 2016 realisiert werden.

Auch die Polizei im Havelland muss noch einige Jahre auf eine neue Wache warten. Dort soll laut Finanzministerium im April 2015 der lange geplante Neubau für die Polizeiinspektion in Falkensee beginnen. Darüber wird seit mehr als zehn Jahren diskutiert. Das bestehende Gebäude stammt noch aus DDR-Tagen und wurde nie saniert. Die Arbeitsbedingungen dort sind mittlerweile so schlecht, dass der Führungsdienst wieder in die alte Wache des ehemaligen Schutzbereichs Havelland in Nauen gezogen ist. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!