Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Umweltausschuss stimmt über GVO-Regeln ab

Brüssel. Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat am Dienstag über nationale Anbauverbote für gentechnisch veränderte Organismen (GVO) abgestimmt. Demnach lehnt es ein Großteil der Parlamentarier ab, Unternehmen bei Anbauverboten besondere Mitsprache einzuräumen, wie der EU-Rat vorgeschlagen hatte. Der agrarpolitische Sprecher der Grünen im EU-Parlament, Martin Häusling, sprach von einer Stärkung der Mitgliedstaaten. »Dennoch sehen wir die Gefahr, dass Europa zu einem GVO-Flickenteppich wird, wenn das Zulassungsverfahren nicht grundsätzlich verbessert wird.« Auch die Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Kirsten Tackmann, begrüßte die Positionierung, warnte aber: »Die Regelung kann die dringend notwendige Reform der EU-Zulassungsverfahren für GVO nicht ersetzen.« nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln