Handeln Sie jetzt!

Campact ist stark, muss aber aufpassen, nicht Opfer einer Flut von Onlineappellen zu werden

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Unterschriften können machtvoll sein. Keiner hat das so gut bewiesen wie die Onlineplattform. Die Zukunft sehen die Kampagnenmacher aber nicht bei sich, sondern bei den Campact-Aktiven.

Eigentlich sind Online-Appelle ihr Kerngeschäft, aber die besten Geschichten von Campact in den vergangenen zehn Jahren sind doch offline passiert. Mit diebischer Freude erzählt Geschäftsführer Christoph Bautz, wie sie Hannelore Kraft auf die Nerven gegangen sind. Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin hatte es abgelehnt, die Unterschriften von 200 000 Bürgern gegen Kohlekraftwerke in Empfang zu nehmen. Doch Campact reiste der SPD-Politikerin hinterher, bis sie nicht mehr ausweichen konnte. Später, bei den Koalitionsverhandlungen, schalteten sie am Tag der entscheidenden Sitzung eine Anzeige in großen deutschen Tageszeitungen mit ihrem Konterfei und dem Spruch: »Volle Kohle-Kraft voraus?« Vor dem Bundesumweltministerium schneidet ihr Bautz mit seinen Unterschriften den Weg ab, »zehn Fernsehkameras auf ihr drauf, und dann haben wir sieben Minuten lang über ihre Klientelpolitik für einen Klimakiller diskutiert«. Frau Kraft sol...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1181 Wörter (8022 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.