Beim nächsten Mal auf Fogos Dach

Die erste Tour mit Wanderführer Cecilio Montrond in seinem »neuen Leben«. Von Heidi Diehl

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Cecilio strahlt, als hätte er gerade den Jackpot geknackt. Hat er gewissermaßen auch. Denn heute ist sein großer Tag: Zum ersten Mal seit gut zwei Jahren wird er wieder mit einer Gruppe durch Fogos Lavalandschaft wandern. Vor ein paar Monaten noch hatte er geglaubt, nie wieder richtig laufen, geschweige denn, irgendwann wieder auf seinen Hausberg, den Pico do Fogo, steigen zu können. Jetzt liegt der wieder zum Greifen nah - nicht nur räumlich gesehen, denn der Wanderguide und leidenschaftliche Kletterer wohnt am Fuße des Vulkans, dem mit 2829 m. ü. M. höchsten Berg der Kapverden. Cecilio wuchs auf der 476 Quadratkilometer kleinen Atlantikinsel mit Blick auf den noch immer sehr aktiven Vulkan auf. Der Berg ist ihm nicht nur Heimat, sondern war für den 38-Jährigen viele Jahre lang auch ein zuverlässiger »Ernährer«. Regelmäßig führte Cecilio vor allem Wandergruppen des deutschen Veranstalters »One World« hinauf auf Fogos Dach.

Bis zu jene...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.