Anleitung zum Übergriff

Widerstand gegen Seminar, bei der sexualisierte Gewalt an Frauen gelehrt wird

  • Von Celestine Hassenfratz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Terre des Femmes, Grüne, LINKE, Piraten und verschiedene Aktivistengruppen mobilisieren gegen das geplante Vergewaltigungsseminar in Berlin.

»Wenn du ein weißer Mann bist, kannst du machen, was du willst«, sagt Julien Blanc, packt eine Frau am Hinterkopf und reißt ihren Kopf in seinen Schoß. Immer und immer wieder macht er das, auf den Straßen Tokyos, in Clubs weltweit. Lässt sich filmen dabei und hat ein Lächeln auf den Lippen. Gewalt an Frauen anzuwenden scheint ihm Freude zu bereiten, auch die Seminarteilnehmer, die Blanc in einem »Bootcamp« in diesen Praktiken schult, finden Gewalt an Frauen belustigend und klatschen, auch sie wollen lernen, wie man Frauen effektiv sexuell belästigt.

Das Video des selbst ernannten »Pick Up Artist« geht gerade um die Welt, hat bereits zweieinhalb Millionen Klicks erhalten. Blanc ist einer von mehreren Trainern der Firma »Real Social Dynamics« (RSD), die Seminare anbietet, in welchen Männern die Praxis sexueller Belästigung und Anwendung von Gewalt an Frauen vermittelt wird. Würgen sei ein erprobtes Mittel, um Frauen herumzukrieg...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 541 Wörter (3602 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.