Gysi: Differenzen nicht anhand dieses Vorfalls austragen

Debatte um Eklat vor Büro des Linksfraktionschefs geht weiter / Grüne sehen Linkspartei gespalten / Wagenknecht und Gehrcke kritisieren «Ihr sprecht nicht für uns»-Aufruf

Update 15.25 Uhr: Auch Linksparteichef Bernd Riexinger hat dazu aufgerufen, den Streit über die Vorfälle vor Gysis Bundestagsbüro zu beenden. Personelle Konsequenzen für die vier Politikerinnen lehnte er ab. «Ich halte persönlich nichts davon, mit den Mitteln des Ausschlusses zu agieren.» Der Co-Vorsitzende appellierte an die Parteimitglieder, die Annahme der «alternativlosen »Entschuldigung« durch Gysi zu respektieren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: