Roland Bunzenthal 18.11.2014 / Inland

Ältere arbeiten immer länger

Zahl der über 60-jährigen Berufstätigen hat sich seit 2000 mehr als verdoppelt

Der Anteil der Senioren, die mit 60 bis 64 Jahren noch berufstätig sind, steigt immer weiter. Das geht aus dem Rentenbericht 2014 hervor, der am Mittwoch von der Bundesregierung veröffentlicht wird.

Mehr als die Hälfte aller Bundesbürger zwischen 60 und 64 ist derzeit in Voll- oder Teilzeit tätig. Im Jahr 2000 lag der Wert noch bei 20 Prozent. Dies hängt offenbar auch damit zusammen, dass das Rentenniveau stetig sinkt und damit immer weniger im Alter an Lebensstandard übrig bleibt. Das Rentenniveau, welches das Verhältnis der Altersbezüge zu den Bruttolöhnen widerspiegelt, dürfte sich demnach von gegenwärtig 48 Prozent bis zum Jahr 2028 auf nur noch 44,4 Prozent reduzieren - knapp über dem gesetzlich garantierten Minimum von 43 Prozent. Noch 2009 war dieses Niveau bei 52 Prozent. Seither hinken jedoch die jährlichen Rentenanpassungen deutlich hinter der Lohnentwicklung her.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: