Kein Halt nirgends

Uraufführung von John von Düffels «Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem» in Potsdam

  • Von Volker Trauth
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wir werden immer zum Wasser zurückkehren« - dieser Satz steht am Anfang des mit dem »Aspekte-Literaturpreis« ausgezeichneten Romans »Vom Wasser«. Tatsächlich ist auch der Autor John von Düffel immer wieder zum Wasser zurückgekehrt, dem Wasser als Schauplatz, als Sehnsuchts- und Erinnerungsort. In »Vom Wasser« lässt ein magisch vom Wasser angezogener Mann seine Ahnengalerie auferstehen - angefangen vom Ururgroßvater, der zwischen den Flüssen Orpe und Diemel mit Hilfe von Wasser Papier produziert und damit eine Dynastie begründet hat.

In der im Februar 2014 entstandenen Prosafassung von »Wassererzählungen« erleben wir im eisgrauen Meer, im glasklaren Schwimmbad und in bodenloser Meerestiefe abwechselnd Eltern und Kinder, Menschen und Tiere in einer Welt, die scheinbar verloren gegangen ist. Ein einsamer Schwimmer scheint zu ertrinken, ein Lehrer erkennt, dass er nichts vermitteln kann, und eine Schwimmerin dekoriert schwimmend den Pool e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.