Easyjet profitiert von Air-France-Streik

London. Der britische Billigflieger Easyjet hat erneut einen Gewinnzuwachs verbucht. Unterm Strich verdiente der Ryanair-Konkurrent im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 450 Millionen Pfund (564 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das waren 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Geholfen hat dabei den Angaben zufolge auch der Streik der Air-France-Piloten im September. Der Vorsteuergewinn kletterte mit 581 Millionen Pfund um 21,5 Prozent auf ein Rekordhoch. Die Zahl der Passagiere nahm um fast sieben Prozent auf 64,8 Millionen zu. Agenturen/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung