Weltnaturerbe statt Nationalpark

Nach erbitterten Auseinandersetzung um den fränkischen Steigerwald Entscheidung gefallen

Seit Jahren tobt ein Streit um die Frage, ob der fränkische Steigerwald Nationalpark werden soll. Nun strebt die Staatsregierung eine Ernennung zum Unesco-Weltnaturerbe an.

Bamberg. Der Steigerwald soll zum Unesco-Weltnaturerbe ernannt werden - die Pläne für einen Nationalpark in Franken sind vom Tisch. »Wir wollen im Steigerwald das erste Weltnaturerbe Bayerns schaffen«, sagte Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) am Dienstag in München. Damit werde der Schutz des Waldes auf ein neues Niveau gehoben. »Ein Nationalpark ist dafür nicht nötig«, sagte Scharf. Eine Arbeitsgruppe soll nun Vorschläge machen, welche Maßnahmen auf dem Weg zum Weltnaturerbe nötig sind. Vorstellen könne sie sich die Einrichtung eines Naturschutzgebiets oder eines Biosphärereservats, sagte Scharf. »Bis März sind wir bei einer Entscheidung.« Bis der Steigerwald den Titel Weltnaturerbe tragen darf, werde es aber noch länger dauern.

Am Montagabend ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.