Von Sicherheit kann keine Rede sein

Schäden im Wert 400 Milliarden US-Dollar richtet die Cyber-Kriminalität pro Jahr an

  • Von Uwe Sievers
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Chaos Computer Club wurde bekannt, als zwei Hacker vor 30 Jahren die Hamburger Sparkasse knackten. Das Vertrauen in die jungen Online-Dienste war erschüttert. Das Misstrauen hält bis heute.

»Es tut mir leid, dass ich Ihr Spielzeug kaputt gemacht habe«, sagte Steffen Wernéry zu Eric Danke. Nach 30 Jahren saßen sich die einstigen Kontrahenten am Montagabend im Berliner Congress Center gegenüber. Vor 30 Jahren erleichterte der Chaos Computer Club mit einem spektakulären Hack über Nacht die Hamburger Sparkasse (Haspa) um 135 000 DM. Dadurch geriet nicht nur der Hacker-Club ins Licht der Öffentlichkeit, sondern auch das Online-Banking und dessen Sicherheit.

Danke gilt als der Vater des Bildschirmtextsystems (BTX) der damaligen Bundespost und konterte: »Es war eine Win-win-Situation«, denn in der Öffentlichkeit wurde das wenig populäre BTX-System, ein Online-Kommunikationsdienst mit kommerziellen Angeboten und Online-Banking, kaum wahrgenommen. Das änderte sich, nachdem zwei Gründungsmitglieder des Chaos Computer Clubs (CCC), neben Wernéry war dies Wau Holland, 1984 das BTX-System bei der Haspa knackten. Fürs Geld habe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 547 Wörter (3865 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.