Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Bücher zum Verschenken

Die Höhen und die Höllen

Konstantin Wecker über die Wunder und die Wunden des Lebens

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Er ist ein Raffer, ein Zuhälter, er hat - ja: getötet. Konstantin Wecker. Ein Raffer? Er selber nennt sich »erlebnisraffend«. Her mit dem Leben, her mit dem Geld, her mit der Geltung - Freude durch Kraft! Ein Zuhälter? Nun, das meint jetzt nicht, dass man ihn in früheren Zeiten oft für einen solchen hielt und er sich als solcher benahm, schmierig arrogant, großfressig protzend, halbseiden ordinär - nein er hält sich die Ohren, ja alle Sinne zu, wenn die drögen Vernunftsäcke kommen, die ideologischen Reinwäscher, die trocknen Schleicher des Wohlerzogenseins. Und getötet soll er haben? Ja, »ich musste Gott töten, um ihn wieder ansprechen und aussprechen zu können«.


Buch im nd-Shop bestellen:
* Konstantin Wecker: Mönch und Krieger. Auf der Suche nach einer Welt, die es noch nicht gibt. Gütersloher
Verlagshaus. 287 S., geb., 19,99 €.




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.