Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Bücher zum Verschenken

Den Himmel emporzuheben

Lesegenuss: Martin Bubers »Erzählungen der Chassidim«

  • Von Sabine Neubert
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der große Religionswissenschaftler Martin Buber (1878-1965) ist neben seiner genialen Bibelübersetzung vor allem durch zwei Leistungen bekanntgeworden, zum einen durch sein weit in die Gegenwartsphilosophie hineinwirkendes »Dialogisches Prinzip« (»Ich und Du«), zum anderen durch seine Bemühungen um den Chassidismus, diese einzigartige (aus dem Volke kommende) ostjüdische Strömung des 18. und 19. Jahrhunderts, vor allem in der heutigen Ukraine, aber auch in Ostpolen, Russland und Litauen. Martin Buber hat die - um 1900 schon untergehende - Welt der frommen Chassiden mit ihren berühmten Zaddikim, den Heiligen und »Wunderrabbis«, Westeuropa erschlossen.


Buch im nd-Shop bestellen:
*Martin Buber: Die Erzählungen der Chassidim. Neuausgabe mit Register und Glossar.
Nachwort von Michael Brocke. Manesse Verlag. 781 S., Leinen, 29,95 €.



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.