Werbung

Sperrwerk Greifswald wird nachgebessert

Greifswald. Im Streit um die Durchfahrtstiefe für Schiffe am Sperrwerk Greifswald hat Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus (SPD) Nachbesserungen angekündigt. Die Spüldüsen auf dem Drehsegment des Sperrwerks würden bis zum Auslaufen der »Greif« aus dem Winterlager entfernt, sagte Backhaus. Zuvor hatte »NDR1 Radio MV« darüber berichtet. Die 14 Zentimeter hohen Spüldüsen, die nachträglich geplant waren, hatten dazu geführt, dass das Flaggschiff der Hansestadt Greifswald mit einem Tiefgang von 3,60 Meter seinen Heimathafen nur bei Hochwasser anlaufen kann. Der Minister kündigte auch an, dass das Land das Sperrwerk betreiben werde. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!