Russischer Bär wärmt sich im Musiksommer

Konzerthausorchester spielt in Chorin Peter Tschaikowskis Violinkonzert mit Alexander Widjaja

  • Von Sigurd Schulze
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die Eintrittskarten für den Choriner Musiksommer 2015 werden teurer, weil es wegen des Denkmalschutzes weniger Sitzplätze gibt.

Des Landes schönsten Schmuck nennt die Klosterverwaltung das Kloster Chorin. Für diesen Titel könnten sich Konkurrenten melden, aber konkurrenzlos ist in Brandenburg der Choriner Musiksommer - nunmehr der 52., von längerem Bestand als die DDR. Die Klosterkirche und der dazugehörige Innenhof sind eine einzigartige Spielstätte, die auf die Besucher genau so viel Anziehungskraft ausübt wie die Musik selbst. Für den Erfolg sprechen Zahlen: 2013 kamen 27 000 Besucher zu 20 Konzerten und 2014 kamen 25 000 Besucher zu 16 Konzerten. In Chorin spielt das unberechenbare Wetter eine Rolle, aber immerhin ist die Auslastung je Konzert um etwa 15 Prozent gestiegen.

Christoph Drescher, seit 2013 Nachfolger des vorherigen Künstlerischen Leiters Gunther Wolff, versucht den Spagat zwischen dem traditionellen klassischen Symphonie und »neuen Akzenten«, womit hauptsächlich Blechbläser und Musik mit unkonventionellen Instrumenten wie Akkordeon, Ha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 707 Wörter (5119 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.