Werbung

US-Polizei deckt Todesschützen

Washington. Nach den tödlichen Schüssen auf einen Zwölfjährigen hat sich die Polizei in Cleveland vor den Schützen gestellt. Der Polizeichef der Stadt im Bundesstaat Ohio, Calvin Williams, sagte am Montag, kein Polizist in Cleveland wolle auf die Straße gehen »und ein Kind erschießen«. Aber der Beamte habe er »sich verteidigen müssen«.Der zwölfjährige Junge hatte am Wochenende auf einem Spielplatz mit einer Pistolenattrappe herumgespielt, weshalb »besorgte Bürger« die Polizei verständigt hätten. Nach Angaben der Behörde sei der Junge von dem erschienenen Polizisten aufgefordert, die Hände zu heben, was dieser nicht getan habe. Stattdessen hätte er nach der »Waffe« gegriffen und sei daraufhin erschossen worden. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!