Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Von einem Tötungsauftrag nichts gewusst

Mordprozess gegen Hells Angels: Angeklagter lässt Aussage verlesen

Einer der elf Angeklagten wechselte nach seiner Inhaftierung die Seiten. Er gilt nun als Kronzeuge der Anklage. Von den tödlichen Schüssen in einem Wettspielcafé will er überrascht worden sein.

Im Mordprozess gegen Mitglieder der Hells Angels haben die Verteidiger eines Angeklagten begonnen, dessen Aussagen bei der Polizei vor dem Landgericht zu verlesen. Der 27-Jährige gilt als Kronzeuge der Anklage und steht unter Polizeischutz. Er gab seine Anwesenheit am Tatort zu und benannte mutmaßliche Komplizen, die nun zu den zehn anderen Angeklagten gehören. Von einem Tötungsauftrag habe er aber nichts gewusst.

Den elf Angeklagten wird ein Rachemord in einem W...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.