Bundesregierung sucht Whistleblower

Berlin. Nach Enthüllungen über die Arbeit der deutschen Geheimdienste will die Bundesregierung Strafanzeige gegen Unbekannt erstatten. Anlass sei das Bekanntwerden von BND-Erkenntnissen zur Absturzursache der Passagiermaschine MH17 über der Ostukraine sowie Details zur technischen Ausrüstung des Bundesnachrichtendienstes, bestätigte ein Regierungssprecher einen entsprechenden Medienbericht. Mitte November habe sich der Geheimdienstkoordinator im Kanzleramt, Klaus-Dieter Fritsche, im Bundestag beschwert, es könne nicht angehen, dass immer wieder als geheim eingestufte Informationen nach außen gelangten. Zuvor hatte bereits Kanzleramtschef Peter Altmaier juristische Schritte angedroht, sollten weiterhin interne Dokumente aus dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags an die Medien gelangen. nd/mit Agenturen

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung