Merkel entschuldigt sich bei Schwesig für Kauder

Hamburg. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem »Spiegel«-Bericht zufolge bei Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) für den persönlichen Angriff von Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) gegen sie im koalitionsinternen Streit um die Frauenquote entschuldigt. »Das tut mir wirklich leid«, habe Merkel der Familienministerin gesagt. Kauder hatte Schwesig vorgeworfen, sie solle »nicht so weinerlich« sein. »Das geht so nicht«, sagte Merkel dazu laut »Spiegel« der SPD-Politikerin. Nach heftigen Debatten hatte sich die Koalition vergangene Woche darauf geeinigt, dass ab 2016 für die Aufsichtsräte von Großunternehmen eine gesetzliche Frauenquote von 30 Prozent gelten soll. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung