Superlative im Abstiegskampf

Der FC Augsburg fertigt auch den Hamburger SV ab, will aber weiterhin nur nach unten schauen

  • Von Thomas Niklaus, Augsburg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Augsburg stand am Sonnabend nach dem 3:1 gegen den HSV erstmals auf einem Champions-League-Platz - will aber realistisch bleiben.

Nach einem historischen Moment hatte die Stimmung beim FC Augsburg bereits Champions-League-Niveau. »Wenn wir unser nächstes Heimspiel gegen Bayern gewinnen, werden wir Meister«, sagte Halil Altintop nach dem verdienten 3:1 (0:1) gegen den Hamburger SV - und lachte herzhaft. Trainer Markus Weinzierl sprach freudestrahlend von einem »wunderbaren Moment« für den FCA, für Manager Stefan Reuter ist der aktuelle Höhenflug »einfach sensationell«.

Erstmals in der Vereinsgeschichte durfte sich der FCA am Sonnabend über Rang vier in der 1. Bundesliga freuen, der zur Qualifikation für die elitäre Königsklasse berechtigen würde. Doch trotz aller Euphorie, die die Momentaufnahme bei den Verantwortlichen, den Spielern und den Fans kurzzeitig hervorrief - abheben wollte bei den Schwaben dennoch keiner.

»Wir schauen uns die Tabelle gerne an, das ist ein sehr gutes Gefühl. Aber wir fahren ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.