Rücktritt des Premiers in Taiwan nach Wahlpleite

Taipeh. Taiwans Regierungschef Jiang Yi Huah hat seinen Rücktritt erklärt. Er übernehme die »politische Verantwortung« für die herbe Niederlage der regierenden Kuomintang (KMT) bei den Kommunalwahlen vom Samstag, sagte Jiang vor Journalisten in Taipeh. Nach den bis dahin vorliegenden Auszählungsergebnissen lag die KMT in fünf von sechs Großstädten hinten. Der Wahlgang war zugleich ein Probelauf für die Präsidentenwahl Anfang 2016, bei der der amtierende Staatschef Ma Ying Jeou nach zwei vierjährigen Amtszeiten nicht mehr antreten darf. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung