Ostukraine: Gefechte überschatten neue Waffenruhe

Kiew bestätigt bislang lediglich Gespräche über Feuerpause in Lugansk und Donezk / EU-Finanzspritze für angeschlagene Wirtschaft / NATO sucht Gesprächskanal zu Moskau

Ungeachtet neuer Bestrebungen der Konfliktparteien, in Teilen der Ostukraine die Waffenruhe durchzusetzen, werden wieder Kämpfe gemeldet. Ab Donnerstag berät die OSZE-Jahrestagung über Auswege aus der Krise.

Update 16.30 Uhr: Trotz Bemühungen um eine neue Waffenruhe in der Ostukraine haben sich das Militär und die prorussischen Separatisten im Bürgerkriegsgebiet auch am Mittwoch unter heftigen Beschuss genommen. Am zerstörten Flughafen der Großstadt Donezk berichteten die Aufständischen von schweren Gefechten mit Regierungstruppen. Den Behörden in Kiew zufolge wehrte die Armee Angriffe der Separatisten an dem seit Monaten umkämpften Flughafen ab. Auch an anderen Orten in der Ostukraine wurde demnacTh gekämpft. Seit Beginn des Konflikts wurden nach UN-Schätzung mehr als 4300 Menschen getötet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: