CSU will Migranten Deutsch vorschreiben

Forderung im Leitantrags-Entwurf für den Parteitag / Selbst die CDU schüttelt den Kopf / SPD: Jetzt fehlt nur noch eine Sprachpolizei

Update: 16.35 Uhr: Trotz Kritik und Spott von allen Seiten sieht CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer keinen Grund, von der Forderung abzurücken, dass Zuwanderer auch in ihrer Familie deutsch sprechen sollen. »Die Entwürfe der Leitanträge zum Parteitag sind gut vorbereitet und breit abgestimmt«, betonte er am Samstag. »Der Parteivorstand wird diese am Montag unverändert, so wie vorgelegt, intensiv beraten.«

In einem der Leitantrags-Entwürfe für den Parteitag Ende kommender Woche in Nürnberg, die der Vorstand am Montag beschließen will, heißt es: »Wer dauerhaft hier leben will, soll dazu angehalten werden, im öffentlichen Raum und in der Familie deutsch zu sprechen.«

Der Satz sorgt bei der Opposition, aber auch in der Union für anhaltende Kritik. »Die CSU ist in Absurdistan angekommen. Zum Schreien komisch, wenn es nicht so brandgefährlich wäre«, sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi der Nachrichtenagentur dp...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: