Werbung

Beschluss zu Olympia begrüßt

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Sportsenator Frank Henkel (CDU) haben die deutsche Olympiabewerbung begrüßt und das große Interesse Berlins an einer Ausrichtung bekräftigt. »Es ist gut, dass die Entscheidung jetzt näher rückt«, sagte Wowereit am Samstag. »Wir denken, dass Deutschland mit Berlin gute Chancen hätte. Wir haben ein gutes Konzept, für das wir in den kommenden Monaten werben werden, und hoffen auf eine breite Unterstützung des deutschen Sports.«

Henkel nannte die Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) »ein tolles Zeichen für unser sportbegeistertes Land«. Berlin habe die Voraussetzungen und die Erfahrung, das weltweit größte Sportereignis auszurichten. »Wichtig bleibt für mich aber, dass die Bevölkerung mehrheitlich hinter einer Bewerbung steht«, sagte Henkel.

Der CDU-Politiker war bei der 10. Mitgliederversammlung des DOSB in Dresden zu Gast. Dort beschlossen die Mitglieder offiziell, dass Deutschland sich entweder mit Berlin oder Hamburg um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 oder auch 2028 bewirbt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!