Nikos Romanos beendete Hungerstreik

Athen. Der griechische Anarchist und wegen eines Raubüberfalls verurteilte Nikos Romanos hat nach 30 Tagen seinen Hungerstreik beendet. Wie die griechische Zeitung »Kathimerini« am Mittwoch meldete, wurde die Forderung des 21-Jährigen erfüllt, für sein Studium das Gefängnis verlassen zu dürfen. Die griechischen Regierungsparteien einigten sich darauf, dass Straftäter künftig mit elektronischer Fußfessel Uni-Kurse besuchen können. Romanos war am 10. November in den Hungerstreik getreten. Seither gab es zahlreiche Solidaritätsbekundungen, auch weil Romanos ein enger Freund von Alexis Grigoroupoulos war, der am 6. Dezember 2008 von einem Polizisten erschossen wurde. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung