Verkaufsstopp für 80 Medikamente

Bonn. Gefälschte Studien aus Indien haben in Deutschland zu einem Verkaufstopp von 80 Medikamenten in Apotheken geführt. Es handelt sich um sogenannte Generika (Nachahmer-Medikamente) von 16 Pharmaherstellern. Zu den betroffenen Präparaten zählen Medikamente gegen hohen Blutdruck, Migräne und Depressionen sowie Mittel zur Vorbeugung von Herzinfarkt. Die Liste der betroffenen Mittel wurde am Dienstag veröffentlicht, betroffene Patienten erhalten in der Apotheke ein anderes Präparat. Für die Arzneien waren von der indischen Firma GVK Biosciences Bioäquivalenzstudien durchgeführt wurden. Diese hatten sich bei einer Inspektion als mangelhaft erwiesen. Die Hersteller müssen nun neue Studien vorlegen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung