Bundesfamilienministerin überreicht Wunschzettel

Himmelpfort. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat den Weihnachtsmann in Himmelpfort (Oberhavel) besucht und ihm einen Stapel Wunschbriefe aus dem benachbarten Mecklenburg-Vorpommern mitgebracht. Kinder aus ihrer Heimat hatten ihre Wunschzettel der SPD-Politikerin mitgegeben. Als erste Ministerin besuchte die 40-Jährige am Mittwoch die einzige Weihnachtspostfiliale in Ostdeutschland. Sie gratulierte dort zum 30-jährigen Bestehen dieser Einrichtung. Später brachte der niederländische Sinterklaas (Nikolaus) weitere Wunschzettel von Kindern aus Oranienburg und Umgebung vorbei. Bislang sind nach Angaben der Deutschen Post rund 150 000 Briefe aus aller Welt in dem Postamt in Himmelpfort angekommen. Der Weihnachtsmann und seine Engel nehmen noch bis Heiligabend Wunschzettel in Empfang. Im vergangenen Jahr erreichten sie fast 300 000 Briefe. Keine andere Weihnachtspostfiliale bekommt so viele Briefe. Die Deutsche Post unterhält in der Bundesrepublik mehrere Weihnachtspostfilialen, beispielsweise im nordrhein-westfälischen Engelskirchen, im bayerischen Himmelstadt und im niedersächsischen Nikolausdorf. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung