Gleiche Intransparenz für alle

In Hessen soll es keine Direktübertragungen aus dem Landtag übers Internet mehr geben

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Schwarz-Grün in Hessen will Livesendungen via Internet aus dem Landtag wieder abschaffen. Die Grünen feiern dies paradoxerweise als Sieg der »gewünschten Barrierefreiheit«.

»Hessen vorn«, so lautete in der alten Bundesrepublik eine Parole, mit der die frühere Regierungspartei SPD sich fortschrittlicher Reformen und Pionierleistungen rühmte. Derzeit regiert in Hessen Schwarz-Grün. Und nun ist nach Ansicht der Landtagsopposition das Land trauriger Spitzenreiter bei der Abschaffung von Transparenz des Politikbetriebs geworden. So überraschte der Ältestenrat des Wiesbadener Landtags am späten Dienstagnachmittag die interessierte Öffentlichkeit im Sechs-Millionen-Land mit dem Beschluss, dass es künftig keine Internet-Direktübertragung von Landtagsdebatten per Livestream mehr geben solle.

Die geringe Zahl von Zugriffen seit der Einführung des Livestreams Anfang 2013 rechtfertige den Aufwand nicht, argumentierte das von der Regierungskoalition beherrschte Gremium. Im vergangenen Sommer hatte der Landtag bereits die Ausgaben für Gebärdendolmetscher gestrichen. Der Livestream war bisher nicht über den öff...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.