Fabian Köhler und Hagen Jung 11.12.2014 / Politik

Flüchtlinge entkommen Brand in Protestlager

Mehrere Zelte in Hannover abgebrannt / Polizei geht von Brandstiftung aus

Drei Flüchtlinge entkamen nur knapp den Flammen: In Hannover gingen am Donnerstagmorgen die Zelte eines Protestlagers afrikanischer Flüchtling in Flammen auf. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von Brandstiftung aus.

Hannover. War es Brandstiftung oder ein Unfall? Am frühen Donnerstagmorgen ist am hannoveranischen Weißekreuzplatz ein Protestcamp von Flüchtlingen abgebrannt. Drei schlafende Flüchtlinge wurden von der Polizei gerettet, bevor ihr Zelt in Flammen aufging. Nach ersten Ermittlungen spricht die Polizei von Brandstiftung.

Nach Auskunft der hannoveranischen Polizei entstand das Feuer in einem Versorgungszelt und griff dann auf ein angrenzendes Zelt über. Gegenüber »nd« erklärt Polizei-Pressesprecher Holger Hilgenberg, dass Passanten gegen 2.20 Uhr Rauch gesehen und die Feuerwehr alarmiert hätten. Die Polizei habe dann drei Männer aus einem Nachbarzelt retten können. Einer sei mit Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert worden. »Ihm müsste es schon wieder gut gehen«, sagte Hilgenberg. D...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: