Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Pegida exportiert Rassismus auch nach Leipzig

Weiter Debatte um Umgang mit rechten Aufmärschen / De Maizière: »Sorgen« von »Pegida« ernst nehmen / Grünen-Chefin Peter: Unfassbar / SPD-Ressortchef Jäger: Organisatoren sind »Neonazis in Nadelstreifen«

Update 16.00 Uhr: »Legida« will Stimmungsmache gegen Muslime und Flüchtlinge nach Leipzig importieren: Nach Vorbild der montäglichen Veranstaltungen in Dresden soll nun auch in Leipzig Stimmung gegen Muslime und Flüchtlinge gemacht werden.

LEGIDA sei bereits seit 22.11.2014 mit einer Facebook-Seite im Internet präsent, heißt es auf der Website der LINKEN-Ageordneten im Sächsischen Landtag, Juliane Nagel: Die Identität der Macherinnen sei bisher unbekannt, da dort anonym agiert würde. Unter den Kommentatorinnen fänden sich jedoch auch Akteure der NDP. Juliane Nagel erklärt dazu: »LEGIDA will an die durch PEGIDA entfachte Stimmungsmache gegen Muslime und Flüchtlinge anknüpfen. Das ist unerträglich.« Der Duktus von LEGIDA erinnere stark an NPD-Tarnorganisationen wie »Gohlis sagt n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.