Dresden, Marzahn, Bonn: im Newsblog

15.000 in Dresden bei Pegida / Andernorts wenig Zulauf / Bundesweit gehen auch viele Menschen gegen Rassismus auf die Straße

Update 21:10 Uhr: Zumindest außerhalb von Dresden scheinen die örtlichen Ableger von #Pegida nur wenige Demonstranten angezogen haben. Über größere Proteste ist nichts bekannt. Ein schwacher Trost. Gute Nacht!

Update 20:35 Uhr: Und es wurden immer mehr. Die Pegida-Abschlusskundebung konnte lange Zeit nicht beginnen, da immer mehr Menschen versuchten das Gelände zu erreichen. Der vorbestrafte Pegida-Gründer Lutz Bachmann erklärte die Veranstaltung schließlich gegen 20:30 Uhr vor rund 15.000 Demonstranten für beendet. Auf der Gegenseite hatten rund 6.000 Menschen gegen Pegida und Fremdenfeindlichkeit protestiert, anderen ANgaben zufolge waren es auch hier bis zu 10.000.

Update 20:14 Uhr: Das muslim- und flüchtlingsfeindliche Pegida-Bündnis konnte offenbar noch einmal mehr Menschen anziehen als vergangenen Woche. Die Polizei spricht in Dresden von mittlerweile 15.000 Demonstranten. Damit wäre der fremdenfeindliche Aufmarsch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 496 Wörter (3764 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.