»Die Not, die uns würgt«

Der exemplarische Außenseiter: Vor 120 Jahren wurde Hans Henny Jahnn geboren

  • Von Klaus Bellin
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Nun, wir trafen uns im dänischen Exil, und wir treffen uns sogar hier in Deutschland. Und ich freute mich, daß es Sie gab, und freue mich, daß es Sie gibt.

Bertolt Brecht: Ein Brief,
Mai 1954

Ein »kleiner Versuch der Wiedergutmachung« sollte es sein. Im Herbst 1989 stand Botho Strauß am Rednerpult der Darmstädter Akademie für Sprache und Dichtung, um sich für den eben überreichten Büchner-Preis zu bedanken. Es wurde eine Rede mit Folgen. Strauß nutzte die Gelegenheit für eine spektakuläre Werbeaktion. Er stiftete die ansehnliche Preissumme für einen Lektürewettbewerb: »Lesen Sie die 2 000 Seiten der Romantrilogie ›Fluß ohne Ufer‹ von Hans Henny Jahnn und schildern Sie in einem kurzen Essay Ihre wichtigsten Eindrücke.« Ein Jahnn-Begeisterter, »ein ganz und gar verführter Leser« baute auf Ansteckung und ermunterte andere, sich einem der monumentalsten, schwierigsten Texte der Moderne zu stellen.

Dramatischer hat in...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1217 Wörter (8154 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.