Pendler ohne Züge

In Mainz startet die Privatbahn VLEXX mit Pech und Pannen

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Immer neue Unternehmen drängen auf das deutsche Gleisnetz. Nicht immer hat das nur Vorteile für die Kunden.

Mit dem Fahrplanwechsel am Wochenende hat die Deutsche Bahn (DB) im Regionalverkehr weitere Marktanteile verloren. So musste ihre Tochter DB-Regio in Ostsachsen die Strecken von Dresden nach Görlitz bzw. nach Liberec (Tschechien) an die Vogtlandbahn und im Südwesten ein mit Dieselzügen betriebenes Netz zwischen Mainz, Saarbrücken, Frankfurt (Main), Worms, Alzey und Kaiserslautern an das neue Unternehmen VLEXX abgeben. Zu den Verlierern gehört auch die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG), die nach der Neuvergabe durch den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) in Ostbrandenburg mehrere Strecken an die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) verlor.

Dass ein Betreiberwechsel mit Pannen einhergehen kann, stellt VLEXX, ein Ableger des Netinera-Konzerns mit Sitz in Mainz, derzeit unter Beweis: Die zuständigen Manager waren offenbar mit der Übernahme des Südwest-Dieselnetzes überfordert. So warteten Berufspendler und Schüler in Stadt und Lan...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 436 Wörter (3112 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.