Werbung

Gewerkschaften fordern 5,5 Prozent mehr für Landesbedienstete

ver.di: Gehälter müssen um mindestens 175 Euro steigen

Berlin. Die Gewerkschaften des öffentlichen Diensts verlangen für die 800.000 Beschäftigten der Länder 5,5 Prozent mehr Lohn. Die Gehälter müssten bei der Tarifrunde 2015 um mindestens 175 Euro steigen, sagte der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, am Donnerstag in Berlin. Auf die Forderung hatten sich zuvor die Tarifkommissionen von Verdi und Beamtenbund (DBB) geeinigt.

Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder beginnen Mitte Februar in Berlin. Zwei weitere Verhandlungsrunden sind bereits für Februar und März in Potsdam geplant.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln