FARC-Guerilla verkündet Waffenstillstand

Feuerpause soll am 20. Dezember um Mitternacht beginnen und unbefristet sein

  • Von David Graaff, Bogotá
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die kolumbianische FARC-Guerilla hat am Mittwoch (Ortszeit) eine einseitige und erstmals auch unbefristete Waffenruhe erklärt.

Die Ankündigung der FARC kam wenig überraschend. Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren nach Beginn der Friedensverhandlungen mit der Regierung von Juan Manuel Santos in der kubanischen Hauptstadt Havanna war erwartet worden, dass die Rebellen auch diesmal über die Feiertage die Waffen schweigen lassen würden. Dass es nun erstmals eine Einstellung der Kampfhandlungen auf unbefristete Zeit seitens der Guerilla geben soll, ist jedoch neu. »Wir glauben, dass wir begonnen haben, den Weg zu einem endgültigen Frieden zu beschreiten«, hieß es in einer Mitteilung der Verhandlungsdelegation der FARC-Guerilla. Man wolle den am Sonntag in Kraft tretenden Waffenstillstand nur dann beenden, »sollte sich bestätigen, dass unsere Guerilla-Strukturen Ziel von Angriffen der Streitkräfte geworden sind«. Die Einhaltung soll nach Willen der Rebellen von Vertretern internationaler Organisationen wie dem Staatenbündnis UNASUR o...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.