Boko Haram entführte 185 Menschen in Nigeria

Maiduguri. Die Islamistengruppe Boko Haram hat im Nordosten Nigerias mindestens 185 Menschen entführt. Das wurde am Donnerstag von Behördenvertretern und Wachdiensten mitgeteilt. Die Massenentführung ereignete sich demnach in der Ortschaft Gumsuri im Bundesstaat Borno im Nordosten des Landes. Sie wurde erst mit vier Tagen Verspätung bekannt, weil in der betroffenen Gegend keine Mobilfunkverbindungen aufgebaut werden können und viele Straßen nicht passierbar sind. Gumsuri liegt rund 70 Kilometer südlich von Maiduguri, der Hauptstadt des Bundesstaates Borno. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung