Im Zeichen der Eule

Cornelius Castoriadis gesammelte Schriften und eine Biografie

  • Von Stefan Ripplinger
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Cornelius Castoriadis war der streitbare Außenseiter der linken Theorie. Nun sind in Frankreich eine Biografie und in Deutschland seine gesammelten Schriften erschienen.

Prophetie ist keine Hexerei. Sie setzt manchmal nur unabhängiges Denken voraus. Nach dem zweiten Golfkrieg stellte der Philosoph Cornelius Castoriadis fest, dass die USA nicht Irak angreifen, weil sie Öl-Vorräte sichern, sondern weil sie ihre Ordnung exportieren wollten. Er sah voraus, die militärische Aktion werde nichts hinterlassen als »noch größeres Chaos«.

Wenn Saddam Hussein stürze, trete ein schiitisches Regime an seine Stelle, nicht viel anders als dasjenige, das die USA in Iran bekämpft haben. Ursache der Fehlentscheidungen sei der eitle Glaube an das westliche Modell. »Den Arabern sagt man in etwa: Werft doch den Koran weg und kauft Videoclips von Madonna. Und zugleich verkloppt man ihnen Mirage-Kampfjets auf Kredit. Wenn es eine ›Verantwortung‹ des Westens gibt, dann liegt sie hier. Die Sinnleere unserer modernen Demokratien kann nicht mit einem Haufen Tinnef gefüllt werden. Und sie kann auch nicht den religiösen Si...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.