Keine neuen Fälle von Vogelgrippe

Oldenburg. Die Einschränkungen für Geflügelbetriebe in Niedersachsen sind wieder gelockert worden. Weil es bisher keine weiteren Vogelgrippefälle gab, durften die meisten Züchter der Region von Freitagabend an wieder Geflügel zum Schlachthof fahren, entschieden die Landkreise Cloppenburg, Ammerland und Leer. Das Verbot, neues Geflügel in die Ställe zu nehmen, gelte für die Betriebe um den betroffenen Hof im Kreis Cloppenburg aber bis Mitte Januar weiter. Das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) wollte die Untersuchung von Proben aus rund 60 Höfen im Umkreis am Wochenende abschließen. »Wenn es so bleibt und wir so davonkommen, dann hat die Branche großes Glück«, sagte der Geschäftsführer der Niedersächsischen Geflügelwirtschaft, Dieter Oltmann. Das zuvor in Ostasien kursierende gefährliche H5N8-Virus tauchte in Europa erstmals im November auf. Derzeit gilt eine Übertragung über Zugvögel als wahrscheinlichster Verbreitungsweg. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung