Südkoreas Atomkonzern testet Cyber-Abwehr

Unternehmen reagiert auf Hacker-Angriff vom Wochenende / Bei Attacke waren geheime Unterlagen über die Nuklearanlagen des Landes online gestellt worden

Nachdem im Internet geheime Daten südkoreanischer Kernkraftwerke aufgetaucht sind, überprüft der staatliche Atomenergiekonzern KHNP die Cyberabwehr - die zentralen Netzwerke sind gegen Attacken gesondert abgeschirmt.

Seoul. Nach einem Hackerangriff auf seine internen Systeme hat der Betreiber der südkoreanischen Atomkraftwerke seine Abwehr gegen Cyber-Attacken getestet. Der staatliche Energiekonzern KHNP (Korea Hydro & Nuclear Power Co.) teilte zu Beginn der zweitägigen Übung am Montag mit, diese finde in allen vier Atomanlagen des Landes statt. Die Regierung bekräftigte, dass keine Gefahr bestehe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: