Werbung

China schickt erstmals Soldaten auf UN-Mission

Peking. Mit einem Einsatz in Südsudan will sich China erstmals mit bewaffneten Soldaten an einer UN-Friedensmission beteiligen. Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag. 700 Soldaten sollten künftig im Südsudan die UN-Truppen verstärken. Nie zuvor habe China Infanterieeinheiten zu einem UN-Einsatz geschickt. Im Januar sollen die ersten 180 Soldaten nach Südsudan geflogen werden. Die restlichen Einsatzkräfte sollen im März folgen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!