Gemütliche Stunde im Asylheim

Ministerpräsident besucht in Wandlitz Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

In Wandlitz sind Flüchtlinge inzwischen willkommen. Wenn es überall so gut laufen würde, dann gäbe es keine Probleme.

Als Flüchtlingsfamilie sind sie ins Asylheim in Wandlitz (Barnim) gekommen. Anders als ihre Mutter kann die kleine Rebecca schon ganz gut Deutsch. Sie hat sich die Sprache selbst beigebracht, indem sie Fernsehen schaute. Das Mädchen möchte aber noch viel mehr lernen. Ihre dringendste Frage: »Wann darf ich endlich in die Schule gehen?«

Auch Simon hat schon ordentlich gepaukt. Um Deutsch zu lernen, fährt er nach Berlin. Wenn der junge Schwarze die Sprache noch besser beherrscht, möchte er ein Handwerk erlernen, gern Garten- und Landschaftsbau oder Elektromonteur. Hier leben und arbeiten, das ist Simons Wunsch.

»Keiner möchte gern Almosen«, weiß Peter Liebehenschel, Ortsvorsteher von Basdorf, das zur Gemeinde Wandlitz gehört. Im Sommer haben Asylbewerber schon geholfen, den Rasen zu mähen, Basdorf zu pflegen und zu verschönern. Ein Unternehmer wollte zwei Flüchtlinge sogar einstellen. Doch dies habe die Arbeitsagentur damal...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 702 Wörter (4642 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.