Stendaler Wahlkrimi geht 2015 weiter

Wird der Urnengang nun vollständig wiederholt?

Stendal. In der Affäre um die Fälschung der Kommunalwahl in der 40 000-Einwohner-Stadt Stendal (Sachsen-Anhalt) hat Stadtwahlleiter Axel Kleefeldt Einspruch gegen das Wahlergebnis eingelegt. Nun müsse der Stadtrat Ende Januar über eine komplette Wiederholung der Wahl entscheiden, teilte Kleefeldt am Montag mit. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen mehrere Beschuldigte. Im Verdacht steht unter anderem ein inzwischen aus der Partei ausgetretenes CDU-Mitglied.

Die Kommunalwahl ist vom Vorwurf der Wahlfälschung und außerdem noch von mehreren Pannen begleitet. Beim Urnengang im Mai waren zunächst...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 295 Wörter (1992 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.