Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Linke fordert mehr Investitionen im Nordosten

Fraktionschef Holter: Landesregierung muss finanzielle Spielräume nutzen, statt auf der Schuldenbremse zu stehen / Regierungssprecher: Neue Ausgaben wäre »fahrlässig«

Berlin. Die oppositionelle Linkspartei hat die SPD/CDU- Regierung in Schwerin aufgefordert, den strikten Sparzwang zu lockern und mit Investitionen vor allem Wissenschaft und Wirtschaft im Land zu stärken. »Wer schon jetzt den Fuß nur auf der Schuldenbremse hält, der kommt nicht zum Gasgeben. Die Prognosen zum Wirtschaftswachstum in Ostdeutschland zeigen aber, dass gerade hier staatliche Hilfe weiterhin nötig ist«, sagte Linken-Fraktionschef Helmut Holter im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Nach Einschätzung des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) fällt das Wachstum im Osten in diesem Jahr erneut geringer aus als in den West-Ländern. Der Trend werde sich auch 2015 nicht ändern, die Schere somit größer, hieß es. Das Institut sieht die Gründe dafür vor allem in geringeren Industrie-Investitionen und fehlende Forschungs...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.