Kanada wird eine Herausforderung

Bundestrainerin Silvia Neid über Überlastung im Frauenfußball und die WM 2015

Die ehemalige Fußballspielerin Silvia Neid ist seit Juli 2005 Trainerin der Fußballnationalmannschaft der Frauen. Die größten Erfolge der 50-Jährigen in dieser Funktion sind der Weltmeistertitel 2007 sowie der Gewinn der Europameisterschaften 2009 und 2013. Die WM 2015 in Kanada ist ihre siebte WM, sie war als Spielerin, Co-Trainerin und Chefcoach dabei. Mit Silvia Neid sprach für »nd« Frank Hellmann.

In dem Dokumentarfilm »11Freundinnen« gibt es die schöne Episode, wie Ihnen der Torwarttrainer Michael Fuchs vor der Frauen-WM 2011 zum Geburtstag ein Trikot mit der Aufschrift »Gelassenheit« überreicht. Inwiefern hat das einen Ehrenplatz bei Ihnen?
Gut, dass ich daran erinnert werde: Dieses Trikot gibt es noch, und ich werde es auch bald wieder aus dem Schrank holen. Wenn ich nämlich gelassen bin, färbt das auf meine Crew ab. Und auch ich habe für mich festgestellt, dass es mitunter besser ist, die Dinge gelassen anzugehen. Das wird wieder mein Motto für die WM 2015 sein.

Sind Sie in diesen Tagen mit den Gedanken schon bei der bevorstehenden WM?
Ich kann auf jeden Fall noch abschalten. Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns gebracht mit einer souveränen WM-Qualifikation: Was auf dem Papier eindeutig scheint, muss auf dem Feld nicht klar sein, denn so etwas ist reine Kopfsache. Ich setze mich intensiv mit der WM in Ka...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: