Weichen machten schlapp im Schneegestöber

Besonders S-Bahnen und Regionalzüge vom Wintereinbruch betroffen, aber das ganz große Chaos blieb aus

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach kräftigen Schneefällen in der Nacht zum Montag mussten vor allem S-Bahn-Fahrgäste mit Behinderungen klarkommen.

Nachdem es an den vergangenen Tagen schon den Anschein hatte, dass der Herbst nahtlos in den Frühling übergeht, kam es über Nacht doch noch ziemlich dicke in Berlin. Die Meteorologen maßen am Montagmorgen etwa zehn Zentimeter Neuschnee. Des einen Freud, des andern Leid: Während die Kinder sich ihre Schlitten schnappten, mussten vor allem S-Bahn-Fahrgäste sehen, wie sie ans Ziel gelangten.

Vor allem Weichenstörungen bereiteten Probleme, wofür die Bahntochter DB-Netz verantwortlich ist. konnte die Strecke zwischen Baumschulenweg und Treptower Park zeitweilig nicht befahren werden. Zwischen Blankenburg und Mönchmühle musste am Morgen wegen einer Weichenstörung für die Linie S 8 ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden. Auch auf der S 1 kam es wegen einer Weichstörung in Zehlendorf zu Zugausfällen. Aus dem gleichen Grund musste der Verkehr auf der S 7 zwischen Griebni...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.