Pegida-Anschlag auf Piraten-Büro in Berlin

Linke kritisiert »Abschreckungsregime gegen Flüchtlinge« / »Sumpf, aus dem die Pegida-Blasen aufsteigen« / Böller-Attacke auf Flüchtlingsheim in Sachsen / Bayerns CSU will Flüchtlinge schneller abschieben / Merkel warnt vor Pegida

Update 16.15 Uhr: Auf das Büro der Berliner Piratenpolitiker Martin Delius und Simon Weiß hat es eine Attacke mit offenbar rechtem politischen Hintergrund gegeben. Die Scheiben des Büros in der Berliner Uhlandstraße waren in der Nacht mit dem Schriftzug »Linksfaschisten stoppen. Pegida« beschmiert worden. Die Abgeordneten stellten inzwischen Strafanzeige bei der Berliner Polizei, die den Eingang laut einer Twittermitteilung eines ZDF-Kollegen bestätigte. Am Nachmittag waren die Schmierereien von den Scheiben wieder entfernt.

Update 13.50 Uhr: Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Jan Korte, hat der Union in Sachsen und Bayern vorgeworfen, Rassismu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1623 Wörter (11435 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.