Ärmster aller Bundesstaaten

  • Von Max Böhnel
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Mississippi ist mit einem durchschnittlichen Einkommen von 37 000 Dollar pro Haushalt und Jahr der ärmste aller USA-Bundesstaaten. Im nordwestlich gelegenen Mississippi-Delta lebt die Hälfte der Bevölkerung, geplagt von Arbeitslosigkeit, Analphabetismus, chronischen Krankheiten und grober staatlicher Vernachlässigung, unterhalb des Existenzminimums. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt dort 60 Jahre.

Kleinfarmer, die nicht an Abwanderung denken, haben sich um des bloßen Überlebens willen zu Genossenschaften zusammengetan. Dieses »Cooperatives«-Wesen ist auch in Jackson, der Hauptstadt von Mississippi, kein Fremdwort mehr. Denn die Stadt mit ihren 175 000 Einwohnern wählte im Frühsommer ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.